Affiliate Blog

Rechtlicher Hinweis zu Lebensmittel und Grundpreisen im Affiliate Marketing

13. Dezember 2011

Aufgrund eines Gerichtsurteils des Landgerichts Hamburg vom 24.11.2011( Az. 327 O 196/11) müssen in Angebotsübersichten von Portalen, der Grundpreis enthalten sein.
Dieser muss ohne Scrollen und Klicken dem Endnutzer angezeigt werden.

Das bedeutet für Publisher, welche im Bereich Lebensmittel und Feinkost aktiv sind, dass Sie ab sofort in ihrer Produktwerbung in der Nähe des Artikel-Preises den Grundpreis ausweisen müssen. Andernfalls riskieren sie und der Merchant eine Abmahnung.

Um dieses zu verhindern, müssen Sie als Partner sicherstellen, dass Sie aus den Produktdaten der Merchants den Grundpreis erhalten und diesen mit angeben.

Leider gibt es nicht bei allen Netzwerken eine Extraspalte für den Grundpreis, so dass dieser in verschieden zusätzlichen Feldern zu finden sein kann, welche Sie teilweise selbst aktivieren müssen.

Im Zweifel sollten Sie einfach eine Email an den Merchant schreiben, ob und in welchem Feld er den Grundpreis übergibt.


In den von uns betreuten Programmen aus dem Bereich Feinkost, Gustini.de und ebrosia.de sind die Grundpreise in den Produktdaten enthalten.

Eine Anleitung für die Einbindung des Grundpreises bzw. eine Erklärung, wie Sie den Grundpreis in Ihren persönlichen Datenfeed aktivieren, finden Sie für ebrosia.de hier und für Gustini.de in diesem Blogbeitrag.

Ihr Ansprechpartner

Alexander Hollstein

Head of Affiliate

ah@adseed.de

2 Kommentare zu “Rechtlicher Hinweis zu Lebensmittel und Grundpreisen im Affiliate Marketing”

  1. […] in unserem Hauptblog berichtet ist es ab sofort notwendig, dass bei Preisangaben von Lebensmittteln der Grundpreis (z.B. […]

  2. ebrosia sagt:

    […] in unserem Hauptblog berichtet ist es ab sofort notwendig, dass bei Preisangaben von Lebensmittteln der Grundpreis (z.b. […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Twitter

Facebook

RSS-Feed für
Publishertipps

Wir im Netz!

Pin It on Pinterest